Obst- und gartenbauverein schwanstetten e.v.

Willkommen auf der Homepage des Obst- und Gartenbauvereins Schwanstetten

Wir freuen uns, dass Sie sich für die Aktivitäten unseres Vereins interessieren. Gerne stellen wir  uns selbst und unser vielfältiges Jahresprogramm vor. Unter „Gartentipps“ finden Sie nützliche Informationen rund um die Gartenarbeit. Und wenn Sie eine Veranstaltung versäumt haben, können  Sie sich nachträglich unter „Berichte/Archiv“ informieren. Viel Spaß beim Schmökern.

 

Wenn Sie sich unserem Verein anschließen möchten, so genügt ein Klick auf „Mitglied werden“. Wir freuen uns immer über nette Leute, die unseren Verein bereichern und stärken.

 

 

 

 

Erste Arbeiten im Frühjahr auf unserer Streuobstwiese

Unser Baumwart Herr Mayer hat alle Bäume auf der Streuobstwiese zurechtgestutzt und das Schüttgut auf kleine Haufen geworfen.
Mit einem geliehenen Motorhäcksler wurde ein Gemisch aus Erde und Kompost
erzeugt und insgesamt 3 größere Berge Häckselmaterial erzeugt.
Die Baumscheiben der kleinen Bäume konnten mit dem Kompost-Erdegemisch und Hornspänen eingehackt und mit Häckselmaterial abgedeckt werden.  Alle größeren Bäume wurden mit demselben Gemisch so breit wie die Baumkronen
reichen bestreut.
Das war wirklich schwere Arbeit (ca. 70 Schubkarren a ca. 30 kg verteilt auf 4 Tage), aber an den Bildern kann man sehen, dass es trotzdem allem viel Spaß gemacht hat!
An der linken Seite unserer Streuobstwiese wurden auch am Ende der Schlehenhecke ein Rotdornbusch, Haselnüsse, Pfaffenhütchen und Holunder gepflanzt, eben alles was Vögel und Insekten mögen. Es wurden auch neue Vogelnistkästen  zusammengeschraubt und aufgehängt.
Viele Spaziergänger blieben interessiert stehen und erkundigten sich nach den Aktivitäten des Obst- und Gartenbauvereins. 
Die ersten Äpfel und Kirschen treiben schon dicke Knospen und werden bald ausschlagen.
Darauf freue ich mich und vielleicht gibt es dann auch echte Kirschen und Äpfel zu probieren.

Wenn die Blüten rieseln...

...herrscht bei Johannisbeeren oft Wassermangel. Manchmal tritt das Phänomen auch noch auf, wenn sich schon die ersten Beeren gebildet haben.